Roses - Les Salines

Sorte: Rennradfahren
Kursverlauf: Gegen Uhrzeigersinn
Entfernung: 116 km
Dauer: 6h 15'
Kumulierter positiver Höhenunterschied: 1.415 m
Kumulierter negativer Höhenunterschied: 1.415 m
Wichtige Bergpässe: Agullana - Aussichtspunkt in La Vajol (Durchschnittliches Gefälle von 6 % - Maximales Gefälle von 9 %)


Darstellung:

Diese Route, die vollständig im Landesinneren verläuft, ist überwältigend. Der gut ausgebaute Weg der Hin- und Rückfahrt von mittlerem Schwierigkeitsgrad durchquert die Alt-Empordà-Ebene mit ihren sanften Hügeln mit Olivenbäumen, Weinbergen und Steineichen und einzigartigen Dörfern und Weilern, und macht einen Abstecher in die Ausläufer der Pyrenäen im Westen der Region, genau genommen mit einem Zwischenstopp in der Ortschaft Maçanet de Cabrenys. Zuvor jedoch muss der Anstieg nach La Vajol überwunden werden, wo wir am Aussichtspunkt an der Dorfausfahrt (550 m) mit einem weiten Panoramablick belohnt werden.

Auf dem Rückweg nach Roses, in südöstlicher Richtung, kommen wir am Damm des Boadella-Stausees vorbei und dann geht es weiter bergab zur Empordà-Ebene.  Obwohl auf eine verkehrsarme Strecke geachtet wird, muss an bestimmten Teilstücken doch sehr aufgepasst werden, entweder da die Straße nicht sehr breit ist oder weil durch Böschungen oder Hänge der Hügel oder Berge die Sichtbarkeit eingeschränkt ist.

Die Route bietet verschiedene Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: von La Vajol aus den Bergpass Coll de Manrella hinauf- und hinunterfahren. Wer sich für diese Möglichkeit entscheidet: Die Route ist, mit einem Höhenunterschied von 1.500 m, etwa 125 km lang.

Möglichkeit 2: Von Maçanet de Cabrenys aus kann ein sehr stark abfallender Weg über Costoja nach Vallespir in Nordkatalonien genommen werden, und der Rückweg nach La Vajol führt durch Les Illes und den Bergpass Coll de Manrella (enthält einen kurzen Abschnitt einer unbefestigten Piste, um den Coll de Manrella am Nordhang zu durchqueren. Wer sich für diese Möglichkeit entscheidet: Die Route ist, mit einem Höhenunterschied von 2.400 m, etwa 200 km lang.

Möglichkeit 3: Von Agullana aus kann die Route verkürzt werden, indem nach Süden an Boadella d'Empordà oder Biure vorbeigefahren wird, um dann zur ursprünglichen Strecke zurückzukehren. Wer sich für diese Möglichkeit entscheidet: Die Route ist, mit einem Höhenunterschied von 1.000 m, etwa 96 km lang.

 

VORSICHT

  • Die Tour ist lang und wird noch länger, wenn ihr die Vallespir-Variante unternehmt. Es ist wichtig, einen Halt / eine Pause zum Essen (Frühstück) einzuplanen und genügend Wasser und energiehaltige Snacks für unterwegs mitzunehmen.
  • Schneller Verkehr auf Landkreisstraßen. Ausreichender Straßenrand.
  • Schneller Verkehr auf lokalen Hauptstraßen vor und nach Sant Climent de Sescebes bis nach La Jonquera. Die lokalen Hauptstraßen haben Markierungen, aber keinen Straßenrand.
  • ACHTUNG bei den kanadischen Übergängen mit Eisenrollen im Straßenbelag, um den Durchgang von Vieh zu verhindern. Zwischen Vilamaniscle und Rabós. Gefahr bei der Abfahrt von Cantallops nach La Jonquera. Schmale örtliche Hauptstraße mit engen Kurven und herauffahrendem Verkehr auf der gesamten Breite.
  • Abfahrt von La Vajol in Richtung Maçanet de Cabrenys: örtliche Nebenstraße, schmal, enge Kurven, ohne Markierungen oder Straßenrand, steiles Gefälle (15 %) und möglicherweise Sand auf Straßenbelag. Es ist eine anspruchsvolle Abfahrt. Seid besonders vorsichtig.
  • Mitten in der Ortschaft Cabanes, in der Ebene, ist eine Bremsschwelle angebracht, die euch zum Stürzen bringen kann, wenn sie euch unvorbereitet erwischt.
  • Die örtlichen Nebenstraßen der Ebene, die nach Peralada und Castelló d'Empúries führen, sind recht befahren. Vermeidet es möglichst, nebeneinander zu fahren. Zeigt per Handzeichen an, was ihr vorhabt.

 

+ Info:

 

 

  • Impressum

    Die Wege sind Vorschläge, um einer bestimmten Strecke zu folgen. Die Wegmarkierungen sind lediglich Informationsvorrichtungen, die den Verlauf der vorgesehenen Strecke kennzeichnen. Aufgrund der Vielfalt an Einflüssen und Umständen, die auftreten können, ist es so gut wie nicht möglich, dafür zu garantieren, dass diese Kennzeichnungen stets intakt bleiben. Daher übernehmen die Gemeindeverwaltung und / oder die Vereine, die sich um die Instandhaltung von Wegzeichen kümmern, keine Haftung für Unfälle und / oder Schäden, sollten Nutzer der gekennzeichneten Wanderwege vom Weg abkommen oder aus einem sonstigen Grund einen Schaden erleiden.

    Nutzer der gekennzeichneten Wanderwege sollten sich deshalb nicht nur auf die Wegzeichen verlassen, sondern schon, bevor es losgeht, und auch unterwegs eine Landkarte und ein GPS-Gerät oder einen Kompass zur Hand haben, um eventuelle Schwierigkeiten auf der Tour überwinden zu können.

    Wer gekennzeichnete Wege benutzt, ganz gleich ob eine Piste, eine Landstraße oder ein trockenes Wildbachbett, muss außerdem auf eine strenge Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und der Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens achten.

    Die auf den Wanderwegen gekennzeichneten Strecken dienen lediglich zu Informationszwecken. Die Gemeindeverwaltung Roses haftet daher nicht für Unfälle, die bei der Ausübung von Aktivitäten auf diesen Wanderwegen verursacht werden, und empfiehlt unter Beachtung der vorgenannten Empfehlungen, angemessene Ausrüstungen und Ausstattungen zu benutzen.