Roses - Cap de Creus

Sorte: Rennradfahren
Kursverlauf: Gegen Uhrzeigersinn
Entfernung: 47 km
Dauer: 2h 45'
Kumulierter positiver Höhenunterschied: 829 m
Kumulierter negativer Höhenunterschied: 829 m
Wichtige Bergpässe: Sant Pere de Rodes (Durchschnittliches Gefälle von 6,9 % - Maximales Gefälle von 19 %)

 

Darstellung:


Diese Route wartet auf wenigen Kilometern mit der Entdeckung des überwältigenden Umlands von Roses - in Verbindung mit kurzen Pässen, doch mit herrlichem Panoramablick - und einer Fahrt entlang der schönsten Plätze des Naturparks Cap de Creus auf.

Beim Perafita-Pass lohnt es sich sehr, einen Abstecher nach Cadaqués und dem Cap de Creus - dem östlichsten Punkt der Pyrenäen und der gesamten iberischen Halbinsel - zu unternehmen. Allerdings braucht man dafür mehr Zeit, denn es sind, mit einem Höhenunterschied von ca. 1.300 m, etwa 70 km.

In der Ferienzeit und am Wochenende empfiehlt es sich, am frühen Morgen zu starten, um bei der Auffahrt zum Perafita-Pass, insbesondere wer bis zum Leuchtturm des Cap de Creus fahren möchte, keinen Verkehr anzutreffen.

Die Gegend von Port de la Selva nach Vilajuïga ist sowohl sportlich als auch landschaftlich großartig. Das Ende der Route weist keine Höhenunterschiede auf und ermöglicht, den weiten Ausblick auf die Empordà-Ebene zu genießen, wobei auf der Strecke lediglich auf den Verkehr geachtet werden muss, der erheblich sein kann und da die Fahrzeuge doch recht schnell fahren.

 

VORSICHT

  • Bergstraße mit engen Kurven. Es gibt keinen Straßenrand.
  • Achtet darauf, auf dem Straßenrand zu halten.
  • Feiner Kies auf dem Asphalt bei der Abfahrt nach Vilajuïga.
  • Die Landstraße von Cadaqués ist im ersten Abschnitt bis zum Perafita-Pass recht befahren.
  • Im Sommer ist der Verkehr noch viel stärker.

 

+ Info:

 

 

  • Impressum

    Die Wege sind Vorschläge, um einer bestimmten Strecke zu folgen. Die Wegmarkierungen sind lediglich Informationsvorrichtungen, die den Verlauf der vorgesehenen Strecke kennzeichnen. Aufgrund der Vielfalt an Einflüssen und Umständen, die auftreten können, ist es so gut wie nicht möglich, dafür zu garantieren, dass diese Kennzeichnungen stets intakt bleiben. Daher übernehmen die Gemeindeverwaltung und / oder die Vereine, die sich um die Instandhaltung von Wegzeichen kümmern, keine Haftung für Unfälle und / oder Schäden, sollten Nutzer der gekennzeichneten Wanderwege vom Weg abkommen oder aus einem sonstigen Grund einen Schaden erleiden.

    Nutzer der gekennzeichneten Wanderwege sollten sich deshalb nicht nur auf die Wegzeichen verlassen, sondern schon, bevor es losgeht, und auch unterwegs eine Landkarte und ein GPS-Gerät oder einen Kompass zur Hand haben, um eventuelle Schwierigkeiten auf der Tour überwinden zu können.

    Wer gekennzeichnete Wege benutzt, ganz gleich ob eine Piste, eine Landstraße oder ein trockenes Wildbachbett, muss außerdem auf eine strenge Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und der Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens achten.

    Die auf den Wanderwegen gekennzeichneten Strecken dienen lediglich zu Informationszwecken. Die Gemeindeverwaltung Roses haftet daher nicht für Unfälle, die bei der Ausübung von Aktivitäten auf diesen Wanderwegen verursacht werden, und empfiehlt unter Beachtung der vorgenannten Empfehlungen, angemessene Ausrüstungen und Ausstattungen zu benutzen.