Grabstätte des ‟Puig Rodó”(Rundem Berg)

(4.700 bis 3.400 v.Chr. - Mittelneolitikum)

Vorhistorisches Grabgewölbe, von dem lediglich der Grabhügel und das rechteckige, aus dem Felsen herausgeschnitte, Fundament der Grabkammer erhalten geblieben sind. Auf einer NO-SW Achse ausgerichtet, war dieses Grabgewölbe vermutlich durch Steinplatten begrenzt und abgedeckt, von denen jedoch nicht eine erhalten geblieben ist. Die Grabstätte selbst entspricht der Art von Gräbern, welche der Anfangsphase der Megalithkultur zugesprochen werden.

Diese Grabstätte wurde in 1985 wegen ihres grossen Hügels entdeckt, welcher aus der umgebenden Landschaft herausragt. Kreisformig, besteht der Hügel aus den Steinen der Umgebung (Quarz und Schiefer) welche mit Erdreich vermischt sind und ist ca. zur der Hälfte seiner ursprunglichen Höhe, von einem Meter, erhalten geblieben. Das Gewölbe wurde in 1989 ausgegraben und wáhrend der Ausgrabungen wurde eine runde Schieferplatte entdeckt, welche charakteristisch für die Megalithkultur im Bereich der Empordà ist.

Während der Ausgrabungen wurden ferner zwei Steinplatten mit prähistorischen Zeichnungen, sowie, ganz in der Nähe des Grabes, eine Schüssel, die aus einem Stein des Hügels geschnitten war, entdeckt. Diese Fundstücke bestätigen das mögliche Vorhandensein eines Grabgewölbes, denn Fund dieser Art sind im Bereich von Hünengräbern üblich.