Grabstätte am ‟Puig Alt”(Hohem Berg)

(4.700 bis 3.400 v.Chr. - Mittelneolitikum)

Die Grabstätte des Puig Alt ist eine prähistorisches Grabgewölbe, welches aus einer Grabkammer in der Mitte eines Grabhügels besteht. Sie befindet sich heutzutage in schlechtem Zustand und nur ein Teil der seitlichen Schieferplatten und die südliche und östliche Seite des Grabhügels sind erhalten geblieben. Die Grabkammer ist rechteckig, umgeben von Felsen und mit Schieferplatten bedeckt. Sie war auf einer exakten N-S Achse errichtet.

Die Grabstätte wurde in 1985 von Mitgliedern des GESEART entdeckt und wurde im Jahre 1988 ausgegraben. Während der Ausgrabungen war es möglich die Kammer und den Grabhügel zu identifizieren, aber es konnten keine weiteren archäologischen Fundstück entdeckt werden, welche eine genauere Datierung ermöglicht hätten. Unabhängig davon, kann davon ausgegangen werden, dass ein Grabgewölbe dieser Art in die Anfangsphase der Megalithkultur, zwischen dem Ende des fünften Jahrtausends und dem vierten Jahrtausend vor Christus, zurückzudatieren ist.

Diese Grabstätte befindet sich innerhalb des als Totenstadt von Montjoi bezeichneten Bereiches, ein Gebiet in welchem sich prähistorische Grabstellen und historische Funde in einem Umkreis von anderthalb Kilometern konzentrieren. Dieses befindet sich auf Ödland, ungeeignet für die Landwirtschaft und wahrscheinlich am Rande des Gemeindegebietes, der damals hier lebenden ersten Siedler, gelegen.